Logo goodnews4Plus

Antisemitimus-Beauftragter zum Baden-Badener Synagogenstreit

Michael Blume, Beauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Antisemitismus

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/audio/m_blume_240718_01.MP3" hören zu können.

Baden-Baden, 30.07.2018 Zum ersten Mal soll «auf Landesebene das Thema Antisemitismus auch bekämpft werden», erklärte Michael Blume im goodnews4-O-TON -Interview seine Aufgabe als Antisemitismusbeauftragter des Landes Baden-Württemberg. Dies sei ein Wunsch des Parlaments, des Landtags und auch der Landesregierung. In der nun schon seit Jahren schwelenden Diskussion um einen geeigneten Standort hat Michael Blume eine klare Haltung. Er ist «absolut der Meinung», dass Städte und Gemeinden in der Pflicht sind, den Bau einer neuen Synagoge zu fördern und bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück zu helfen. In Baden-Baden hatte Oberbürgermeisterin Margret Mergen erklären lassen, dass die Stadtverwaltung für den Bau einer Synagoge kein Grundstück habe finden können, die Juden sollten sich auf dem freien Markt umschauen.