Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Ötigheimer Fußballer ein | Christian Dittmar

Christian Dittmar, 1. Vorsitzender FV 1919 Ötigheim e. V.

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/audio/c_dittmar_240428_01.MP3" hören zu können.

Baden-Baden/Ötigheim, 25.04.2018 Gestern teilte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden mit, dass sie zwei Ermittlungsverfahren eingestellt hat, die sich mit Vorwürfen gegen zwei Ötigheimer Fußballer beschäftigten, die angeblich «nationalsozialistische Parolen» von sich gegeben haben sollen. Einem Spieler war zur Last gelegt worden, bei einem Spiel im September 2017 einen dunkelhäutigen Spieler der gegnerischen Mannschaft als «Nigger» beschimpft und die nationalsozialistische Grußformel «Heil Hitler» benutzt zu haben. Auch nach der Einstellung der Ermittlungen ist für Christian Dittmar, 1. Vorsitzender des FV Ötigheim, der Fall nicht abgeschlossen. Seine Kritik, die er gestern im goodnews4-O-TON-Interview äußerte, richtet sich gegen Verantwortliche des VFB Gaggenau und auch gegen verschiedene Medien.