Wolfgang Grenke wehrt sich gegen "Kniefall"-Vorwurf

Wolfgang Grenke, Gründer der Grenke AG

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/audio/w_grenke_080318.MP3" hören zu können.

Baden-Baden, 13.03.2018 Die schon traditionellen Aufregungen bei Baden-Badener Bauprojekten machen auch vor dem geplanten Aumatt-Projekt in Oosscheuern nicht Halt. Es geht dabei zunächst um unterschiedliche Interessenlagen zwischen Anwohnern und Grundstückseigentümern, aber auch die Baden-Badener Wohnungsbau-Lobby mischt mit und könnte in dem Areall ein profitables Projekt sehen. Der Widerstand der Bürger gegen die überhandnehmenden Wohnbebauungen in der Innenstadt ist gewachsen und den Wohnbauunternehmen fällt es nicht mehr so leicht ihre Kapazitäten auszulasten. Ein Wohnungsbaugebiet Aumatt käme deshalb wohl gerade recht. So meldete sich in der gedruckten Ausgabe des Badischen Tagblatts auch Jürgen Franken zu Wort. Er vertritt als Prokurist die Interessen der Firma Mussler Plan und war ehemals in gleicher Funktion bei IDEALWohnbau tätig. In seinem Leserbrief warf er der Stadtverwaltung einen «Kniefall» vor Wolfgang Grenke vor. Im goodnews4-O-TON-Interview trat Wolfgang Grenke diesem Vorwurf entgegen.