Ein Hauch von Silicon Valley in Baden-Baden | Margret Mergen, Alexander Uhlig

Margret Mergen, Oberbürgermeisterin von Baden-Baden | Alexander Uhlig, Erster Bürgermeister von Baden-Baden

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/" sehen zu können.

Baden-Baden, 18.01.2018 Viel Zeit seiner Mitarbeiter und damit Steuergelder investierte die Stadt Baden-Baden jahrelang in das Luxuswohnbauprojekt auf dem ehemaligen Vincentiushausgelände. Den Nutzen daraus wird aller Voraussicht nach nur das private Wohnungsbauunternehmen IDEAL Wohnbau haben. Zu einem Paradebeispiel für einen öffentlichen Nutzen könnte nun aber das visionäre Städtebauprojekt in der Baden-Badener Weststadt werden. Was die wirtschaftliche Ausrichtung Baden-Badens anbelangt, könnte das Aumatt-Areal als «Dienstleistungszentrum» sogar eine neue Positionierung für unsere Stadt einleiten, die neben Kultur, Tourismus, Bädern und Hotellerie auch ein erkennbares Zeichen als IT-Stadt schaffen könnte. Sollte es gelingen, dass mit dem Aumatt-Projekt schon in zwei, drei Jahren ein Hauch von Silicon Valley durch unser Oostal weht, werden alle davon profitieren.