FDP-Stammtisch zu Synagogen-Neubau | Rami Suliman

Rami Suliman, Vorsitzender des Oberrates der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden,

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/" sehen zu können.

Baden-Baden, 27.04.2018 Ein breiter Meinungsbildungsprozess mit Bürgern und Gemeinderat zu wichtigen Entscheidungen gehört in Baden-Baden nicht unbedingt zum geschätzten Reportoire des kommunalpolitischen Lebens. So wurde auch die Frage, ob die Stadt Baden-Baden den jüdischen Mitbürgern ein Grundstück für den Bau einer Synagoge zur Verfügung stellen sollte oder nicht, weder von den Bürgern noch vom Gemeinderat diskutiert. Gestern Abend hatte die FDP die Courage, das Thema im Hotel Atlantic in der Lichtentaler Allee öffentlich zu diskutieren. Zu dem öffentlichen, von Stadtrat Rolf Pilarski geleiteten FDP-Stammtisch war Rami Suliman, Vorsitzender des Oberrates der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden, IRG, eingeladen, um das Neubauprojekt der Synagoge in Baden-Baden vorzustellen. Doch der Abend, der noch hitzige Diskussionen bereithalten sollte, begann mit einer deftigen Überraschung.