Anzeige

Leserbrief

Leserbrief „Meine Meinung“ – „Die Nähe von Frau Mergen zum KVV ist unsäglich“

Baden-Baden, 15.03.2019, Leserbrief In einem Leserbrief an die Redaktion nimmt goodnews4-Leserin Dr. Yvonne Hannewald Stellung zu dem goodnews4-Bericht OB Mergen präsentiert Mobilitätsstudie für Baden-Baden - Stadtbahn noch nicht vom Tisch - Planungen für Umbau von Ebertplatz und Verfassungsplatz.

Die Stadt und der Gemeinderat wollen uns Bürger dieser Stadt mit aller Gewalt ohne Not finanziell ruinieren. Keine Stadt unserer Größe (unsere Topographie gar nicht eingerechnet) fährt mit einer Straßenbahn, sondern Bussen. Weil die alle geistig umnachtet sind? Nein, Straßenbahnen sind im Gegensatz zum Bus nicht das Doppelte so teuer, sondern das Vierfache, mindestens.

Selbst große Städte wie Karlsruhe ächzen an den Unterhaltskosten und klagen jedes Jahr beim Land für mehr Geld, weil sie sich die Erneuerung des Fuhrparks und Unterhalt nicht leisten können. Inzwischen wurde aus Kostengründen eine ganze Linie gestrichen, Linien ins Kraichtal ausgedünnt, weil sie es sich nicht mehr leisten kann, den ordentlichen Fahrplan zu fahren. Und das geht nicht nur Karlsruhe so. Karlsruhe hat ca. 300.000 Einwohner zu 55.000 Baden-Baden.

Die Lärmverschmutzung der Straßenbahnen im Gegensatz zum Bus sind inakzeptabel. Die Bahnen kreischen auf den Schienen. Die Weichen verursachen einen Lärm zum davon laufen. Dagegen flüstern Busse nur. Die Menschen wohnen nicht hinter Flughafenfenstern.

Straßenbahnschienen in der Rheinstraße heißt: In Zukunft ist die Rheinstraße für den Autoverkehr gesperrt. Denn es fehlt der Platz für Auto und Straßenbahn. Es geht nur entweder oder. In Karlsruhe in der Rüppurer Straße hat man mit Absicht, obwohl Platz und Straße vorhanden ist, mutwillig eine Fahrbahn für das Auto gesperrt. Nun müssen die Autos hinter der Straßenbahn herfahren mit der Folge von unsäglich langen Staus. Das wurde aus ideologischen Gründen so gemacht. Die Rheinstaße hat noch nicht einmal den Platz.

Die Nähe von Frau Mergen zum KVV ist unsäglich. Selbstverständlich ist der KVV daran interessiert uns die Bahnen zu verkaufen. Aber nicht zum Nutzen von Baden-Baden, sondern dem KVV. Ob wir die Bahnen selbst kaufen und unterhalten, oder leasen. Bezahlen müssen wir Bürger Baden-Badens das ganz alleine. Lassen Sie sich nicht durch irgendwelche Landeszuschüsse blenden. Es kann nicht sein, dass wir aus Hysterie und ideologischem Überschuss in den Ruin getrieben werden. Unsere Busse reichen.

Den Busfuhrpark zu unterhalten und erneuern ist vier Mal billiger mit weniger Lärmverschmutzung für uns alle und weniger Stau.

Es hat einen Grund warum das Konzept 20 Jahre in der Schublade lag. Die Straßenbahn wurde auch mal mit Grund abgeschafft. Weil die Vorgänger Bürgermeister und Gemeinderäte alle geistig umnachtet waren? Das Gegenteil ist der Fall!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Yvonne Hannewald
Baden-Baden


Wenn Sie auch einen Leserbrief an die Redaktion senden möchten, nutzen Sie bitte diese E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Ausnahmefällen veröffentlicht goodnews4.de Leserbriefe auch unter einem Pseudonym. Die tatsächliche Identität des Verfassers ist goodnews4.de in jedem Fall bekannt.

PDF «Spielregeln» für Leserbriefe an goodnews4.de


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.