Anzeige

Baden-Badener im Durchschnitt 47,3 Jahre alt

Baden-Baden mit Abstand älteste Bevölkerung in Baden-Württemberg – SWR-Grundstücksdeal verschärft die Lage

Baden-Baden mit Abstand älteste Bevölkerung in Baden-Württemberg – SWR-Grundstücksdeal verschärft die Lage
Mit einem Durchschnittsalter über 47 Jahre liegt Baden-Baden ganz deutlich an der Spitze in Baden-Württemberg. Foto: goodnews4-Archiv

Baden-Baden, 10.10.2018, Kommentar: Christian Frietsch Es ist wohl auch die Wohnungsbaupolitik, die Baden-Baden in seiner Rolle als die Stadt einer alten und wohlhabenden Bevölkerung festigt und für jüngere Menschen zu einem schwer bezahlbaren Terrain gemacht hat.

Ende September hatte das Statistische Landesamt Baden-Württemberg schon Zahlen zur Altersstruktur genannt. goodnews4.de berichtete. Nicht eine einzige Wohnung konnte die städtische Wohnungsbaugesellschaft GSE in den letzten fünf Jahren in der Baden-Badener Innenstadt anbieten. goodnews4.de berichtete. Luxuswohnungen sollen dagegen weiter in großer Zahl enstehen. Die Stadtverwaltung wollte mit dem Vincentius-Projekt in diesem Segment selbst tätig werden und nutzte ihre Möglichkeit nicht, auf die SWR-Grundstücksspekulation Einfluss zu nehmen, unter anderem bei dem Briefing für das Investoren- und Architektenauswahlverfahren für die städtebauliche Entwicklung des SWR-Geländes «Wohnen am Tannenhof», das dann die Heidelberger Epple Gruppe gewonnen hatte. Zielgruppe für 380 Wohneinheiten sollen «Paare über 50, Singles, Zweithaushalte ohne Kinder» sein. goodnews4.de berichtete.

Mehr als kosmetische Korrekturen an dieser öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Fehlentwicklung dürfte nicht zu erwarten sein. So wird sich an dem Nimbus von Baden-Baden als Stadt mit der ältesten Bevölkerung des Landes auch in den nächsten Jahrzehnten nichts ändern.

Erneut legt nun das Statistische Landesamt Zahlen vor, die Baden-Badens Position als Stadt mit der ältesten Bevölkerung in Baden-Württemberg weiter dokumentiert. Mit einem Durchschnittsalter über 47 Jahre liegt Baden-Baden damit ganz deutlich an der Spitze dieser Art von Alterspyramide. Ein Trost für das mühevolle Baden-Badener Jugend-Marketing der Kur und Tourismus GmbH sind die Zahlen einiger kleineren Gemeinden in Baden-Württemberg, wo der Altersdurchschnitt sogar über 50 Jahren liegt.

Die Bevölkerung Baden-Württembergs war nach Feststellung der Behörde Ende des Jahres 2017 im Durchschnitt 43,4 Jahre alt. Damit ist das Durchschnittsalter gegenüber dem Jahr 1970 um 8,5 Jahre angestiegen. In den letzten Jahren hat sich diese Kenngröße allerdings aufgrund der starken Zuwanderung insbesondere von jüngeren Menschen kaum mehr erhöht.

Zwischen den 44 Stadt- und Landkreisen des Landes zeigen sich bezüglich der Altersstruktur der Bevölkerung deutliche Unterschiede. Heidelberg wies zuletzt mit durchschnittlich 40,2 Jahren die jüngste Bevölkerung auf, in Baden-Baden war sie mit 47,3 Jahren mit Abstand am ältesten.

Werden die 1.101 Kommunen des Landes betrachtet, sind die Unterschiede noch größer: Die landesweit jüngste Bevölkerung lebt derzeit in Allmannsweiler im Landkreis Biberach mit einem Durchschnittsalter von 38,3 Jahren, gefolgt von Bubsheim im Landkreis Tuttlingen mit 38,7 Jahren. Auf der anderen Seite wird das hohe Durchschnittsalter der Bevölkerung in der Stadt Baden-Baden immerhin noch von 27 Gemeinden übertroffen. Am höchsten lag es zuletzt im Erholungsort Ibach, der kleinsten Gemeinde im Landkreis Waldshut, mit 52,3 Jahren, gefolgt von Untermarchtal mit 51,0 Jahren im Alb-Donau-Kreis; das Ergebnis Untermarchtals wird sicherlich ganz entscheidend von den dort ansässigen Klosterbewohnerinnen bestimmt. Am drittältesten ist die Bevölkerung in der Exklave Büsingen am Hochrhein im Landkreis Konstanz mit im Schnitt 50,4 Jahren.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.