Anzeige

Logo goodnews4Plus

250 Flüge gestrichen

Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden vorläufig von Ryanair-Streik verschont - Flughafen-Chef Manfred Jung: "Durch Gewitterlage gibt es Verspätungen und Veränderungen"

goodnews4-LogoO-TON anhören!
goodnews4-O-TON-Interview von Nadja Milke mit Manfred Jung

Baden-Baden, 09.08.2018, 00:00 Uhr, Bericht: Christian Frietsch 250 von insgesamt über 2.400 Flügen muss der Billigflieger Ryanair am Freitag und Samstag nach eigenen Angaben streichen. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, VC, hatte gestern für Freitag und Samstag zu einem Streik auf deutschen Ryanair-Flughäfen aufgerufen. Nach Angaben der Pilotengewerkschaft soll der Streik von 3:01 Uhr am Freitag bis um 2:59 Uhr am Samstag dauern.

Das mit «96 Prozent Zustimmung überwältigende Urabstimmungsergebnis» sei «ein klares Votum für die Durchführung von Arbeitskampfmaßnahmen», erklärte die Gewerkschaft gestern zur Legitimation des Streiks mitten in der Ferienzeit.

Doch für den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden hatte Flughafen-Chef Manfred Jung gestern am späten Nachmittag im goodnews4-O-TON-Interview gute Nachrichten: «Nach den aktuellen Meldungen von Ryanair finden bei uns am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden am Freitag, den 10. August, alle Flüge so wie geplant statt.» Völlig auszuschließen sei aber nicht, dass es dennoch zu einer Anullierung einzelner Flüge kommen könnte: «Das ist immer möglich, denn es kann sich auch noch ein Pilot krankmelden, um das mal so zu sagen», erklärt der Flughafen-Chef, dass es keine Garantie für Jeden Flug geben könne. Aber wichtig sei für den Flughafen,«dass bisher alles planmäßig läuft und auch keine Passagiere im Moment informiert wurden, sie sollten umbuchen oder ihr Flug könnte nicht stattfinden». Dies hatte Ryanair den betroffenen Passagieren für gestern bis 15 Uhr angekündigt.

Zum Streikanlass erklärte Martin Locher, Präsident der VC: «Unsere Forderungen beziehen sich auf Verbesserungen bei den Vergütungs- und Arbeitsbedingungen.» Verbesserungen seien ohne Personalkostensteigerungen im Cockpit nicht denkbar. Ryanair habe in den Verhandlungen jedwede Personalkostenerhöhung kategorisch ausgeschlossen. Gleichzeitig habe Ryanair «zu keinem Zeitpunkt erkennen lassen, an welchen Stellen Spielräume zur Lösungsfindung bestehen». Für die nun «eingetretene Eskalation trägt alleine Ryanair die Verantwortung», schiebt Martin Locher die Verantwortung auf die Fluglinie.

Das Management des irischen Billigfliegers sieht die Lage naturgemäß anders: «Wir bedauern die Entscheidung der VC, diese unnötige Streikaktion fortzusetzen, da wir bereits am Freitag, dem 3. August einen überarbeiteten Vorschlag für einen Tarifvertrag vorgelegt und unsere Absicht bekundet haben, gemeinsam einen Tarifvertrag zu erzielen. Wir haben VC zudem eingeladen, sich mit uns am Donnerstag, 7. August zu treffen, aber sie hat auf diese Einladung nicht geantwortet.» Für eine Erhöung der Pilotenbezüge sieht Ryanair keinen Anlaß: «Sie verdienen bis zu 190.000 Euro jährlich und erhielten neben den Zusatzleistungen eine Gehaltserhöhung von 20 Prozent zu Beginn dieses Jahres. Ryanair-Piloten verdienen mindestens 30 Prozent mehr als Eurowings- und 20 Prozent mehr als Norwegian-Piloten», heißt es seitens Ryanair. Wie es nach diesem Wochenende weitergeht, ist offen. Am längeren Arm sitzt die Pilotengewerkschaft, die als stärkstes Argument die Ferienzeit als Zeitpunkt für ihren Streik gewählt hat.


Abschrift des goodnews4-O-TON-Interviews mit Manfred Jung:

goodnews4: Manfred Jung, Ryanair-Piloten in Deutschland werden von 03:01 Uhr am Freitag bis um 02:59 Uhr am Samstag streiken. Ist der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden betroffen von den Streiks?

Manfred Jung: Nach den aktuellen Meldungen von Ryanair finden bei uns am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden am Freitag, den 10. August, alle Flüge so wie geplant statt.

goodnews4: Was heißt „nach aktuellen Meldungen“? Ist es denn möglich, dass es denn möglich, dass es doch zu Flugausfällen oder Verspätungen komm en könnte am Freitag?

Manfred Jung: Das ist immer möglich, denn es kann sich auch noch ein Pilot krankmelden, um das mal so zu sagen, es kann auch noch ein technischer Defekt kommen, wir haben ja einen Flug, der von außen aus Griechenland reinkommt, der ist im Moment nicht betroffen. Deshalb muss man immer den aktuellen Stand nehmen, weil ein Flugzeug ist ein technisches Gerät, das wird von Menschen bedient und da kann immer mal wieder etwas passieren. Aber wichtig ist für uns bisher, dass alles planmäßig läuft und auch keine Passagiere im Moment informiert wurden, sie sollten umbuchen oder ihr Flug könnte nicht stattfinden.

goodnews4: Wie viele Flüge stehen denn auf dem Flugplan des FKB am Freitag?

Manfred Jung: Am Freitag haben wir acht Abflüge und acht Landungen mit Ryanair.

goodnews4: Was raten Sie denn den Fluggästen? Ganz entspannt sein und sich auf den Urlaub freuen?

Manfred Jung: Erstmal freuen, dass der Flug nach heutigem Kenntnisstand stattfindet und einfach morgen Abend nochmal auf unserer Internetseite nachschauen, ob es irgendwelche neuen Meldungen gibt. Wobei Ryanair ist da sehr fortschrittlich und informiert alle Kunden direkt über E-Mail oder andere Kontakte, wenn sich etwas ändert.

goodnews4: Auf was richten Sie sich denn ein in den kommenden Tagen und Wochen? Die Sommerferien dauern ja noch etwas, wir haben ja gerade mal Anfang August, rechnen Sie mit weiteren Streiks?

Manfred Jung: Wir bereiten uns darauf vor, dass alle Flüge stattfinden, wir haben ja auch im Moment Wetterkapriolen und durch die Gewitterlage gibt es Verspätungen und Veränderungen, dass wir hier trotzdem unser Bestes tun und die Menschen so schnell wie möglich an ihren Zielort bringen.

goodnews4: Vielen Dank für das Interview.

Das Interview führte Nadja Milke für goodnews4.de.

goodnews4-LogoO-TON anhören!
goodnews4-O-TON-Interview von Nadja Milke mit Manfred Jung


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!
Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Hier klicken und abonnieren!