Logo goodnews4Plus

Landtagswahl 2021

Neue grüne Partei tritt in Baden-Baden an – Klimaliste-Kandidat Günther Beikert: „Klimaschutz wieder nach oben bringen“

Neue grüne Partei tritt in Baden-Baden an – Klimaliste-Kandidat Günther Beikert: „Klimaschutz wieder nach oben bringen“
Klimaliste-Kandidat Günther Beikert tritt für den Wahlkreis Baden-Baden bei der Landtagswahl an. Foto: Archiv

Bild Christian Frietsch Bericht von Christian Frietsch
12.01.2021, 17:15 Uhr



Baden-Baden Die erst im September des letzten Jahres gegründete neue Partei Klimaliste hat die für einen Landtagswahlantritt am 14. März notwendigen Unterstützungsunterschriften im Wahlkreis Baden-Baden sammeln können. Dies teilte die Klimaliste heute mit.

Auch der Wahlvorschlag sei bereits bei der Kreiswahlleitung eingereicht worden.

«Die notwendige Sammlung von 75 Unterschriften wurde vom Landtag nicht aufgehoben und das obwohl die Sammlung aufgrund von Pandemie, Lockdown und Kontaktbeschränkungen im Prinzip unzumutbar war. Dennoch haben wir es in Rekordzeit geschafft, auch dank der vielen Unterstützer*innen, bei denen wir uns ganz herzlich bedanken», erklärt der Physiker und Lehrer Günther Beikert, der Kandidat der Klimaliste für den Wahlkreis Baden-Baden. goodnews4.de berichtete über die Kandidatur von Günther Beikert und führte ein goodnews4.de-AUDIO-Interview.

Im Fokus stehe nach Angaben der Klimaliste nun, «den Klimaschutz wieder ganz nach oben auf die politische Agenda zu bringen». «Allein durch unsere Ankündigung zur Wahl anzutreten, haben wir schon andere Parteien, dazu bringen können, das Ziel des Pariser Klimaabkommens mit der Einhaltung von maximal 1,5 Grad Erderwärmung in ihr Parteiprogramm aufzunehmen», wird der Ersatzkandidat Michael Fritz, Diplom-Ingenieur aus Neuweier, in der Mitteilung der Klimaliste zitiert. Und Günther Beikert sieht darin schon einen «ersten Teilerfolg». Aber er wolle mit seiner Partei noch mehr. «Wir haben beim Sammeln der Unterschriften viel Zuspruch erfahren. Wir rechnen uns daher sehr realistische Chancen aus, die 5-Prozenthürde überspringen zu können» erklärt Beikert.

Die Klimaliste Baden-Württemberg setze sich «für eine konsequent wissenschaftsbasierte und klimagerechte Politik ein, mit deren Hilfe die Erde langfristig bewohnbar gehalten werden soll». Das sei das Ziel und die Abgrenzung zur Politik anderer grünen Parteien. «Baden-Württemberg ist ein großartiges Bundesland, dessen Denkmäler, Landschaften und Produkte weltweit bekannt sind. Wir haben eine besondere Verantwortung, unseren Beitrag zur Rettung der Biosphäre zu leisten. Die Klimaliste wird die notwendigen rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen schaffen», heißt es in der Erklärung der neuen Grünen, die als Partei «Klimaliste» antritt.

Nähere Informationen finden Sie unter www.klimaliste-bw.de.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.